SFB 627: Nexus
home uni uni suche suche sitemap sitemap kontakt kontakt
unilogo Universität Stuttgart
SFB 627: Nexus
Teilprojekt B3:

Lokationsmanagement und Informationsdiffusion

English Version
 
Prof. Dr. rer. nat. Dr. h. c. Kurt Rothermel

Universität Stuttgart
Institut für Parallele und Verteilte Systeme
Universitätsstraße 38
70569 Stuttgart

Tel. +49 (0)711 7816 434
Fax +49 (0)711 7816 424
Kurt.Rothermel@informatik.uni-stuttgart.de


Dr. Christian Becker

Universität Stuttgart
Institut für Parallele und Verteilte Systeme
Universitätsstraße 38
70569 Stuttgart

Tel. +49 (0)711 7816 357
Fax +49 (0)711 7816 424
Christian.Becker@informatik.uni-stuttgart.de


Überblick


In diesem Teilprojekt werden die Arbeiten der Forschergruppe Nexus im Bereich des Lokationsdienstes weitergeführt. Als Basis für die zweite Antragsphase werden Algorithmen für die Verwaltung reduzierter Umgebungsmodelle und Lokationsmanagement in infrastrukturlosen Systemen untersucht.

Der existierende Lokationsdienst erlaubt die skalierbare Verwaltung mobiler Objekte, die bisher nur über geographische Koordinaten adressiert werden können. In einem Bereich dieses Teilprojekts wird untersucht, wie der Lokationsdienst und der Föderationsdienst zusätzlich die Adressierung von Objekten und Gebieten durch symbolische Koordinaten unterstützen können. Hierzu wird ein topologisches Modell entwickelt, das hierarchische Beziehungen zwischen Gebieten widerspiegelt und die Adressierung von mobilen Objekten durch hierarchische Namen unterstützt. Gebiets- und Nachbarschaftsanfragen werden über das topologische Modell und darauf abgestimmte Algorithmen realisiert. Anfragen, die sich sowohl auf statische als auch mobile Objektinformationen beziehen, werden durch die Integration von statischen Informationen mobiler Objekte in den Lokationsdienst optimiert, da somit schon innerhalb des Lokationsdiensts Filterungen möglich werden, die den Verarbeitungs- und Kommunikationsaufwand der Föderationskomponente erheblich verringern. Der Kommunikationsaufwand zwischen mobilen Endgeräten und dem Lokationsdienst bei Positionsaktualisierungen und Anfragen wird durch Koppelnavigationsprotokolle reduziert, was zu einer entsprechenden Verringerung der Energieaufnahme mobiler Endgeräte führt.

Der zweite thematische Bereich dieses Teilprojekts liegt in der Untersuchung von Umgebungsmodellen in infrastrukturlosen Systemen. Dies dient als Vorbereitung für die Integration von infrastrukturlosen und infrastrukturbasierten Systemen und der damit einhergehenden Verwaltung von hybriden Umgebungsmodellstrukturen in der zweiten Phase des Sonderforschungsbereichs. Hierzu wird zunächst auf Basis reduzierter Umgebungsmodelle untersucht, welche Formen der Umgebungsmodellverwaltung und welche Algorithmen für die Aktualisierung der dynamischen Modellinformationen in reinen Ad-hoc-Systemen geeignet sind. Die reduzierten Umgebungsmodelle werden in Hinblick auf die durch Beobachtungen erfassten Objekte der realen Welt gestaltet. Auf Basis von auf die reduzierten Umgebungsmodelle abgestimmten Konsistenzkonzepten werden Algorithmen für die Aktualisierung von Umgebungsmodellinformationen bei verschiedenen Varianten der Umgebungsmodellverwaltung evaluiert. Daneben werden jeweils Verfügbarkeit, Latenz und die räumliche Verbreitung der Informationen untersucht. Die so gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Gestaltung eines Lokationsdiensts für Ad-hoc-Systeme ein. Bei den zu entwickelnden Verwaltungsstrukturen für das Lokationsmanagement in Ad-hoc-Systemen sind dabei sowohl die Skalierbarkeit als auch die benötigte Funktionalität zu berücksichtigen. So müssen, wie im infrastrukturbasierten Ansatz, neben Positionsanfragen auch Anfragen nach Gebiet und Nachbarschaft bearbeitet werden.

Institut


- Institut für Parallele und Verteilte Systeme    
  Abteilung Verteilte Systeme    


Personen


- Teilprojektleiter    
 - Prof. Dr. rer. nat. Dr. h. c. Kurt Rothermel   
 - Dr. Christian Becker   
- Wissenschaftliche Mitarbeiter    
 - Dipl.-Inf. Tobias Drosdol   
 - Dipl.-Inf. Dominique Dudkowski   
 - Dipl.-Inf. Ralph Lange